Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / 6.KonGeoS-Treffen

6.KonGeoS-Treffen

Vom 3. bis 7.Juni 2015 fand in Bonn das 6.KONGEOS statt, ein Treffen für alle Geodäsie Studenten aus dem deutschsprachigen Raum.

Am Mittwoch, dem 3.6.2015, begaben sich sechs der Fachschaftsmitglieder auf die Reise nach Bonn. Wozu? - Die KonGeoS steht mal wieder an. Voller guter Laune wird also der Nachtzug ins Rheinland bestiegen und die elfstündige Reise beginnt. Wer allerdings glaubt, dass Zug fahren eine langweilige Sache ist, war nicht dabei. Egal ob diskutiert oder gespielt wurde: Viel geschlafen wurde in der ersten Nacht nicht.
Dafür ging es am nächsten Morgen ganz entspannt erst einmal zum Geodäsie-Institut der Universität Bonn. Nachdem das Gepäck abgegeben war und das Frühstück verspeist, wurde der weitere Tag dazu genutzt, Bonn ein wenig besser kennen zu lernen.
Am Abend traf man sich dann mit den weiteren KonGeoS Teilnehmern zur Eröffnungsfeier mit anschließender Welcome-Party. Auch wenn die Nacht nicht allzu lang war, die paar Stunden wurden von uns innovativen Grazern nicht (wie von allen anderen) am Boden der Turnhalle verbracht - wir spannten lieber unsere Hängematten im Freien auf.
Allzu viel Erholung war uns aber nicht vergönnt: Um 7:30Uhr kam bereits der Weckdienst vorbei und beorderte uns zum Frühstück. Von dort ging es dann in verschiedenen Gruppen weiter entweder nach Effelsberg zum Radioteleskop, zu den Leica Werkstätten oder ins Bundesamt für Eich und Vermessungswesen zu einem GPS Vortrag.
Der Nachmittag wurde dann in den verschiedenen Abreitsgruppen intensiv genutzt, egal ob es um den Bereich Studium und Lehre, Nachwuchsarbeit oder Web ging. Neue Ideen wurden mit Vertretern aus anderen Fachschaften diskutiert und ausgearbeitet. Im Anschluss daran gab es Fachvorträge rund um die Geodäsie.
Natürlich darf man die Kulinarik auch nicht vernachlässigen, weshalb wir den Abend mit traditioneller Bonn'scher Küche ausklingen ließen.
Am nächsten Vormittag wurde an den Ideen in den Arbeitsgruppen weitergefeilt. Der Nachmittag war dann geprägt von Stadtführungen auf den Kölner Dom, in eine der unzähligen Bierbrauereien in Bonn oder ganz wo anders hin. Die größte Schwierigkeit kam dann erst danach: rund 150 Leute dazu zu bringen, für ein gemeinsames Foto in die Kamera zu lächeln. Früher oder später war selbst diese Hürde geschafft und es ging zurück an die Universität, wo jede Arbeitsgruppe ihre Ausarbeitungen vorstellte. Bei ein oder zwei gemütlichen Bier, Bratwürsten oder Koteletts wurde auch der letzte Abend am Samstag noch gesellig verbracht.
Sonntagmorgen 9:37Uhr (geplante) Abfahrt mit dem Zug zurück nach Graz. Nach 15 Minuten Verspätung aber die freundliche Meldung der Deutschen Bahn: "Zug fällt aus" Aber ist doch kein Problem, es gibt ja einen Ersatzzug in dem sich sogar noch ein Platz fand für uns: Am Boden im Gang.
Nach fast einer Stunde konnten wir dann wieder in den geplanten Zug umsteigen, in dem wir sogar Sitzplätze reserviert hatten. Mit der ein oder anderen Schnapspartie oder einem kleinen Nickerchen vergingen die nächsten Stunden bis nach Stuttgart wie im Flug. In Stuttgart hieß es dann wieder umsteigen - in den nächsten komplett überfüllten Zug. Aber kein Problem wir haben schließlich eine Sitzplatzreservierung, nur blöd wenn die "Kollegen in Frankfurt es nicht für nötig empfunden haben, die Reservierungskarten anzubringen". Aber an den Boden hatten wir uns mittlerweile ja schon gewöhnt. Und (schon) nach vier Stunden hatten wir in München ja doch tatsächlich (fast) alle einen Sitzplatz an dem wir nicht mit Koffern kuscheln mussten.
Im Großen und Ganzen also eine 14 stündige, etwas unkonventionelle Reise.
Daher der Entschluss für die nächste KonGeoS: Nach Oldenburg wird geflogen.

Bookmark & Share: