Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / Die Vermessung der Welt

Die Vermessung der Welt

Haben sich Carl Friedrich Gauß und Alexander von Humboldt gekannt und wie haben diese zusammengearbeitet? Nach der Auffassung des Authors Daniel Kehlmann kann dies durchaus auf eine sehr fantastische Art und Weise stattgefunden haben.

Haben sich Carl Friedrich Gauß und Alexander von Humboldt gekannt und wie haben diese zusammengearbeitet? Nach der Auffassung des Authors Daniel Kehlmann kann dies durchaus auf eine sehr fantastische Art und Weise stattgefunden haben.

Im Buch "Die Vermessung der Welt" werden die zwei Charaktere von höchst unterschiedlicher Natur gezeichnet und in einer fiktiven Doppelbiografie dargestellt. Carl Friedrich Gauß - Mathematiker, Geodät und Astronom - als überdurchschnittlich intelligent und begabt beschrieben wird mit zunehemenden Alter immer mürrischer, teils melancholisch. Die Wissenschaft ist sein einziges Steckenpferd. Alexander von Humboldt ist als deutscher Naturforscher und Landvermesser des 18. - 19. Jahrhunderts bekannt. Ebenfalls für die Wisschenschaft lebend skizziert ihn Kehlmann im Gegensatz zu Gauß als freundlichen und lebensfrohen Charakter. Stets erpicht auf Ruf und Ruhm. Was beide Personen verbindet ist der Drang die Welt zu vermessen...

Alles in allem ist die Lektüre sehr empfehlenswert und ist nicht um sonst ein Bestseller aus dem Jahr 2006. Das Buch und dessen Verfilmung besitzen wie zumeist unvermeidbare Unterschiede und erzählen ihre eigenen Geschichten. Ob es gefällt oder nicht liegt wie immer im Auge des Betrachters.

Bookmark & Share: